ARCHIV

Hier veröffentlichen wir in unregelmäßigen Abständen Vorträge von Referenten, die wir zu unseren Veranstaltungen einladen.

8. Heinrich-Vogeler-Symposium

Anlässlich des 8. Heinrich-Vogeler-Symposiums, das vom 12. – 14. Juni 2015 in der Akademie der Künste in Berlin stattfand, gab es einige interessante Vorträge zum Thema Heinrich Vogeler, die Sie hier zum Teil nachlesen können.

Mit Vogelers Zeit in Berlin setze sich Oskar Ansull auseinander: »Auf dem Sprung«

In Dr. Frank Laukötters Vortrag ging es um Antifaschismus in Vogelers Werken: »Antifaschismus in den Werken von George Grosz, John Heartfield und Heinrich Vogeler«

Über Heinrich Vogelers Buchgestaltung und Buchillustration in seiner Berliner Zeit referierte Theo Neteler: »Buchgestaltung und Buchillustration bleiben ein wichtiges Arbeitsfeld Heinrich Vogelers (1924-1931)«

Walter Fähnders: »Heinrich Vogeler und die Barkenhoff-Kommune«

Es geht um die Barkenhoff-Kommune, wie sie 1919, also vor nunmehr knapp 100 Jahren, von Heinrich Vogeler und anderen Mitstreitern – die Mitstreiterinnen nicht zu vergessen! – gegründet wurde und zunehmend Gestalt annahm, bis die Kommune nach rund vier Jahren aufgegeben und der Barkenhoff Ende 1923 Kinderheim der Roten Hilfe wurde …

Vortrag:  faehnders_die-barkenhoff-kommune

Jeffrey Lionel Gossman: »Odd Man Out: Heinrich Vogeler and Fin De Siècle Worpswede«

Jeffrey Lionel Gossman, emeritierter Professor der Princeton University (USA), hat sich intensiv mit Leben und Werk Heinrich Vogelers beschäftigt. Sein Anliegen ist es, Heinrich Vogeler im englischsprachigen Raum bekannter zu machen.

essay-heinrich-vogeler-june-2017
​(in englischer Sprache)

Siegfried Bresler: »Auf den Spuren von Heinrich Vogeler im Maintal«

Während seiner Schaffens- und Ehekrise entfloh Heinrich Vogeler oft der Enge Worpswedes. So auch im Jahr 1911, in dem er zu einer Reise ins Maintal aufbrach.

Vortrag: »Auf den Spuren von Heinrich Vogeler im Maintal«

Siegfried Bresler: »Heinrich Vogeler in Italien«

Für viele deutsche Künstler war Italien ein Sehnsuchtsland. Ebenso für Heinrich Vogeler, dessen mehrfache Aufenthalte im Land, wo die Zitronen blühen, sein künstlerisches Schaffen beeinflusste. Darüber berichtet der Vogeler-Kenner Siegfried Bresler.
Heinrich Vogeler in Italien

Dr. Katja Pourshirazi: »Worpswede beginnt in Düsseldorf«

Die Ausbildung in der Düsseldorfer Kunstakademie verbindet die ersten Worpsweder Maler miteinander. Auch Heinrich Vogeler studierte in Düsseldorf. Anlässlich des 125jährigen Bestehens der Künstlerkolonie Worpswede sprach am 17. Mai 2014 Frau Dr. Katja Pourshirazi über diese gemeinsame Grundlage der Worpsweder Maler. Frau Katja Pourshirazi ist die Leiterin des Overbeck-Museums in Bremen-Vegesack.

Vortrag: »Worpswede beginnt in Düsseldorf«

Walter Fähnders: »Heinrich Vogelers Schriften«

Heinrich Vogeler hat knapp zwanzig Bücher bzw. Broschüren geschrieben, hinzu kommen eine Vielzahl von Beiträgen in Zeitschriften und Zeitungen sowie die erst postum erschienene, Fragment gebliebene Autobiographie. In seinem Vortrag »Lyrik – Manifest – Reisebericht – Brief – Autobiographie – Heinrich Vogelers Schriften« untersucht Walter Fähnders dieses Thema ausführlich.

Vortrag: »Heinrich Vogelers Schriften«

Siegfried Bresler: »Heinrich Vogeler – ein Reformpädagoge?«

Neben seiner künstlerischen und politischen Tätigkeit befasste sich Heinrich Vogeler auch mit Fragen der Pädagogik. In seinem Vortrag vom 14. September 2012 fragt der Bielefelder Pädagoge und Vogeler-Kenner Siegfried Bresler:  »Heinrich Vogeler – ein Reformpädagoge?«

Vortrag: »Heinrich Vogeler – ein Reformpädagoge?«